Der Waschtisch – so können Sie stilvoll Händewaschen

Luxus Waschtisch
Luxus-Waschtisch - Foto: oocoskun / depositphotos.com

Für viele von uns ist das Händewaschen mehr als ein Hygiene-Akt. Es wird immer mehr zum Badezimmerritual. Ein Grund mehr, den Waschtisch zum Händewaschen nach persönlichem Geschmack ansprechend und stilvoll zu gestalten!

Doch so unterschiedlich die Wohnsituation ist, so unterschiedlich sind auch die Waschbecken, die es am Markt zu kaufen gibt. Egal ob für die Bedürfnisse von großen Familien, einem Single-Haushalt, einer WG oder von einem Unternehmen. Für jede Anforderung gibt es das richtige Waschbecken.

Die Sanitärbranche unterscheidet unter anderem folgende Waschtisch-Varianten:

  • Doppelwaschtisch
  • Aufsatzwaschtisch
  • Eckwaschtisch
  • Standwaschtisch
  • Unterbauwaschtisch
  • und viele weitere…

In der Praxis werden die meisten Waschbecken an die Wand montiert. Meistens mit zwei langen Spezialschrauben die weit in die Wand reichen. Sie halten das Gewicht sowohl von einem kleinen Handwaschbecken für das Gäste WC, aber auch von einem großen Doppelwaschtisch.

Für Bodenstehende Waschbecken oder auch Waschschalen die auf einem Tisch oder auf einer Konsole stehen entscheiden sich meistens diejenigen die keine Löcher in den Fliesen haben wollen.

Ein Waschbecken, das auf einem schönen Tisch angebracht ist, wirkt wie eine moderne Variante von der traditionellen Waschschüssel. Diese Varianten wird dementsprechend meistens eben auch als Waschtisch bezeichnet.

Die Waschbecken unterscheiden sich aber nicht nur in Größe und Form, sondern vor allem auch, aus welchem Material sie bestehen. Bei der Art des Materials haben Sie die Qual der Wahl. Und jedes Material hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile.

Aus folgenden Materialien kann ein Waschbecken gefertigt werden.

  • Keramik
  • Sanitärkeramik
  • Acryl
  • Edelstahl
  • Mineralguss
  • Emaille
  • Naturstein
  • Holz

Die verschiedenen Materialien unterscheiden sich stark in puncto Lebensdauer, Pflege, Widerstandsfähigkeit, Verfärbung und Bruchsicherheit. Aber natürlich auch, ob es sich um ein Unikat handelt wie bei einem Naturstein oder Holzwaschbecken oder ob es in vielen Farben zu kaufen gibt, wie es bei den Waschbecken aus Glas möglich ist.

Für welches Material sie sich auch immer für ihr neues Waschbecken entscheiden ist auch sehr typabhängig. Die einen wollen lieber, was Pflegeleichtes die anderen lieber einen Hingucker der dem Badezimmer etwas ganz besonderes gibt.

Mehr Infos über Waschbecken und welche Vor- und Nachteile die einzelnen Materialien haben, können Sie hier im Waschbecken Ratgeber lesen.

breiter Waschtisch
Foto: denisismagilov / depositphotos.com

Sie suchen mehr als nur ein Waschbecken?

Sehr häufig wird das Waschbecken in Kombination mit einem Unterschrank gekauft. Dieser Unterschrank passt dann sowohl farblich wie auch von der Größe mit dem Waschbecken zusammen. Ein großer Unterschrank ist besonders dann wichtig, wenn im Badezimmer kaum Platz für viel Stauraum ist.

Bürsten, Cremes, Schminke, Lotion, Rasierklingen, Sprays, Shampoos und Duschgels müssen ja irgendwo verstaut werden. Und dafür kann ein Unterschrank kaum groß genug sein. Diese Sets die aus Waschbecken und Unterschrank bestehen werden von vielen großen Markenhersteller verkauft. Leider sind diese Kombi-Modelle nicht ganz günstig.

Neben dem Unterschrank ist natürlich auch der Wasserhahn ein ganz wichtiges Detail, das zu einem Waschbecken unbedingt passen muss. Diese Armatur sollte nicht nur optisch Gefallen finden, nein es muss auch technisch dazu passen. Es nützt nichts einen schönen hohen und stylischen Wasserhahn zu kaufen, wenn er dann beim Händewaschen viel zu stark spritzt, da das Waschbecken dafür einfach nicht tief genug war. Abstimmung ist hier also gefragt.

Spieglein, Spieglein an der Wand…

Die Auswahl an Spiegeln für das Traumbad ist ebenso riesig wie die Auswahl an Waschbecken und Armaturen. Und trotzdem, tun sich gerade hier, viele sehr schwer den Passenden zu finden. Während früher der Spiegel noch gerne auch als Stauraum für verschiedene Pflegeprodukte genutzt wurde, wird diese Art von Spiegel, im Neubau eher seltener gekauft.

Wahrscheinlich auch deswegen, weil die Bäder größer geworden sind als noch früher. Von daher ist jetzt in den Badezimmern wesentlich mehr Platz für Pflegeprodukte und Handtücher. Deswegen ist jetzt auch klar ein Trend zu großen Spiegeln zu erkennen. Meistens auch mit hellen LED´s. Denn auch das Thema Licht ist viel wichtiger als noch von 10 oder 20 Jahren geworden.