Die wichtigsten Werkzeuge für Heimwerker

Werkzeug für Heimwerker
Foto: mihalec / depositphotos.com

Im Haushalt fallen immer wieder kleinere Reparaturen an. Oft lassen sich die meisten Probleme selbstständig fixen. Doch ohne passendes Werkzeug ist selbst der beste Heimwerker aufgeschmissen. Folgende Werkzeuge gehören daher zur Grundausstattung eines jeden Heimwerkers.

Die Grundausstattung an Werkzeugen

Ob für den schnellen Zusammenbau eines Schranks oder für die Montierung eines neuen Wandregals – ohne das passende Werkzeug lassen sich diese Aufgaben nur schwer bewältigen. Noch existiert leider kein Universal-Werkzeug, mit dem sich alle Arbeiten erledigen lassen. Eine gut bestückte Grundausstattung ist für Heimwerker daher unverzichtbar.

Zu den Basis-Werkzeugen für den eigenen Werkzeugkoffer gehören beispielsweise Schlagbohrer, Sägen, Hämmer, Akku-Schrauber, Maßbänder, Zangen und Schwingschleifer. Hier lautet das Motto Qualität vor Quantität, denn wer billig kauft, kauft in der Regel zweimal. Es lohnt sich daher in die Erstausrüstung etwas mehr Geld zu investieren, um ein Leben lang von den Werkzeugen zu profitieren.

Nachfolgend eine Liste der wichtigsten Werkzeuge, die jeder Haushalt vorrätig halten sollte:

1. Schraubendreher

Sie sind im Alltag eines Handwerkers unverzichtbar und gehören in ausnahmslos jede Heimwerker-Grundausstattung. Schraubendreher gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Im Grundsortiment sollten sich daher sowohl Flach- als auch Kreuzschlitz-Schraubendreher in unterschiedlichen Größen befinden. Am häufigsten wird der Kreuzschlitz-Schraubendreher verwendet, da sich hiermit ein größeres Drehmoment übertragen lässt. Schlitzschrauben finden vorwiegend beim Zusammenbau von Möbeln Gebrauch. Sinnvoll ist zudem ein Set an verschiedenen Größen. Die moderne Variante des Schraubendrehers ist übrigens der Akkuschrauber, wie man auf werkzeug-abc.de nachlesen kann.

2. Schraubenschlüssel

Bei Montage- und Reparaturarbeiten begegnet man immer wieder sogenannten Sechskant- oder Vierkantschrauben. Hier kommt man mit einem Inbusschlüssel oder Schraubendreher nicht weit. Passend hierfür ist ein Schraubenschlüssel-Set. Es gibt sie in zwei verschiedenen Ausführungen, als Ringschlüssel oder als Maulschlüssel. Ein Ringschlüssel bietet grundsätzlich einen stärkeren Halt, da er die Schraube ganz umfasst. Ein Maulschlüssel eignet sich dann etwa, wenn die Schraube nur schwerlich zu erreichen ist. Für die gängigen Arbeiten reicht ein Set, das Schlüsselweiten von sechs bis zwölf Millimeter abdeckt.

3. Hämmer

Ein solider Hammer gehört ausnahmslos in jede Werkzeugkiste. In den meisten Fällen dient er zum Einschlagen von Nägeln in Holzlatten oder Wände. Hierzu eignet sich ein sogenannter Schlosserhammer mit einfachem Holzgriff und einem Gewicht von etwa 500 Gramm. Für Zimmermanns-Arbeiten oder allgemeine Holzarbeiten eignet sich ein Zimmermannshammer. Er besitzt eine Nagelbahn, die dem Herausziehen von Nägeln dient. Die Anschaffung eines Gummihammers ist optional. Er findet Anwendung bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien, wie etwa Fließen.

4. Sägen

Sie eignen sich zum Durchtrennen verschiedener Materialien. Eine klassische Fuchsschwanz-Säge lässt sich universal nutzen. Mit ihr lassen sich beispielsweise Äste von Bäumen entfernen oder Bretter zerteilen. Eine Feinsäge ist das richtige Werkzeug für filigrane Arbeiten. Je nach Anwendung könnte sich auch die Anschaffung einer Handbügelsäge lohnen, mit der sich neben Holz und Kunststoff auch Metall sägen lässt. Als optimale Länge für ein Sägeblatt haben sich 300 Millimeter bewährt.

5. Inbusschlüssel

Für die Montage von Maschinen und Möbeln ist ein passendes Set aus Inbusschlüsseln unerlässlich. Dank der sechs Außenkanten lässt sich eine Schraube mit großem Drehmoment befestigen. Um für alle möglichen Größen gewappnet zu sein, lohnt sich ein Set mit den gängigen Größen.

6. Zangen

Zangen sind vielfältig einsetzbar. Es gibt sie in unterschiedlichsten Ausführungen und Passformen. Für die meisten anfallenden Arbeiten reichen jedoch schon zwei Zangenarten: die Kneifzange und Kombizange. Mit der Kneifzange lassen sich Nägel aus Holzlatten ziehen und Drähte sowie Kabel durchtrennen. Eine Kneifzange gibt es in den meisten Baumärkten schon für kleines Geld. Kombizangen lassen sich etwas vielfältiger einsetzen, da sich mit ihr auch Kleinteile fixieren lassen. Je nach Bedarf ergänzt eine Wasserpumpenzange die Grundausstattung. Ihr Einsatzbereich ist der Sanitärbereich. Mit ihr lassen sich Schrauben oder Muffen lösen oder nachziehen.

7. Wasserwage

Sie sorgt dafür, dass Bilder oder Regale gerade aufgehängt werden. Auch hilft sie etwa beim Anzeichnen von Markierungen. Wichtig ist sie vor allem für Arbeiten, bei denen es um eine saubere und sorgfältige Ausführung ankommt.

8. Spannungsprüfer

Während das Tauschen einer Birne noch recht ungefährlich ist, so sollte bei der Montage einer Lampe, eines Lichtschalters oder dem Tauschen einer defekten Steckdose vorab ein Spannungsprüfer verwendet werden. Eine übersehene Spannung auf der Leitung ist lebensgefährlich.

9. Leiter

Eine Leiter wird regelmäßig im Haushalt benötigt und erhöht die Arbeitssicherheit enorm. Eine Leiter benötigt man nicht nur für den Wechsel von Leuchtmitteln oder dem Aufhängen von Gardinen, sondern recht häufig im Haushalt. Stühle, Tische oder andere unsichere Konstruktionen (Getränkekisten) sind grundsätzlich nicht als Ersatz geeignet.

10. Zollstock oder Maßband

Mindestens eines dieser beiden Utensilien, also Zollstock oder Maßband, sollte man auf jeden Fall im Haushalt haben. Egal, ob ein Maß für den nächsten Möbelkauf genommen werden soll oder der Abstand zwischen zwei Bohrlöchern bestimmt werden muss: ohne einen Zollstock oder ein Maßband sind Sie im Haushalt aufgeschmissen.

Fazit

Auch wenn die vorstehende Liste an Werkzeugen und Hilfsmitteln für den Haushalt und jeden Heimwerker sicherlich nicht vollständig ist, so gibt sie doch ein gutes Bild davon ab, welche Werkzeuge unabdingbar sind.