Mit Gießharz basteln

Tisch mit Gießharz
Ein tolles DiY-Projekt ist ein Tisch aus Gießharz - Foto: logdog7 / depositphotos.com

Eine sehr ansprechende Bastelidee ist das Arbeiten mit Gießharz. Die Materialien sind vielfältig zu verarbeiten und ermöglichen es, Gegenstände in ein Objekt einzugießen. Ob man kleinere Dekostücke eingießt oder eine ganze Tischplatte gestaltet mit dem sehr leicht zu verarbeitenden Harz bleibt dem eigenen Mut zur Kreativität überlassen. Da es unterschiedliche Harze zum Basteln und Handwerken gibt, sollte man sich vor dem Kauf der Gießmasse beraten lassen oder im Internet informieren. Das Material wird immer passend zum Bastelprojekt eingekauft. Es muss sofort nach dem Anrühren verbraucht werden, da dann der Prozess der Aushärtung bereits beginnt.

Es gibt 2 Arten von Gießharz

Es gibt am Markt zwei Arten von Gießharz, die sich vor allem in der Form der Verarbeitung und dem Prozess der Aushärtung unterscheiden. Man unterscheidet das herkömmliche Gießharz und ein Epoxidharz. Die Verwendung der beiden Harze wird je nach Projekt angesetzt. So ist Gießharz dünnflüssiger und benötigt deshalb eine wesentlich längere Bearbeitungszeit und Aushärtungszeit als Epoxidharz. Es kann durch die sehr dünnflüssige Konsistenz in feinste Formen fließen und diese perfekt ausfüllen. Man kann mit diesem Material auch dickere Schichten gießen in einem Arbeitsgang. Wenn man das Gießharz farbig tönt, sind Durchmischungen der Farbschichten schneller möglich als bei einem vergleichbaren Einsatz von Epoxidharz.

Epoxidharz ist mit seiner dicken Konsistenz ein gutes Material um Farbschichten voneinander abzugrenzen. Die kurze Verarbeitungs- und Aushärtungszeit macht es interessant für kleinere Projekte. Die Schichten sollten nicht stärker als 2 Zentimeter in einem Arbeitsgang gegossen werden. Wer sich über die Materialien informieren möchte und zu deren Verarbeitung Hinweise benötigt, kann den Gießharz Ratgeber von fluid-painting.com nutzen. Hier erfährt man die wichtigsten Tipps zu allen Arten der Angebote an Gießharz für den Heimbedarf und kann sich Grundwissen zur Anwendung aneignen.

Ein gut vorbereiteter Arbeitsplatz für Arbeiten mit Gießharz

Ein sauberer und trockener Arbeitsplatz hilft bei der Umsetzung aller Ideen. Man legt sich Pappe unter die Werkstücke um Verschmutzungen der Arbeitsoberfläche zu vermeiden. Alle Hilfsmittel und Arbeitsutensilien sollten griffbereit liegen um zügig die Arbeiten abzuschließen. Wenn der Mischungsprozess von Harz und Härtungsflüssigkeit abgeschlossen ist, beginnt die Aushärtung und lässt nicht viel Zeit zum Überlegen, wo sich Arbeitsmittel befinden. Auf dem Platz sollte dann das Werkstück auch trocknen und aushärten dürfen. Besonders große Stücke lassen sich mit dem flüssigen Harz schlecht bewegen ohne die Anordnung der Materialien zu zerstören. Wer mit dem Gießharz arbeitet und viel Material verbraucht, wird die flüssige Harzmasse nicht verschütten wollen. Auch das Gewicht der Arbeitsstücke spielt eine Rolle, wer Tischplatten gießt, kann diese nur schwer an einen anderen Ort bringen. Man richtet sich darauf ein, die Materialien an Ort und Stelle aushärten zu lassen. Für kleinere Kunststücke kann man ein Regal neben dem Arbeitsplatz zum Trocknen und Aushärten nutzen.

Epoxidharz und Härter
Foto: phodopus / depositphotos.com

Farbige Effekte

Man kann die Harzarten mit farbigen Effekten einfärben. Ob man dabei auf Farbverläufe setzt oder eine einheitliche Färbung des Arbeitsstückes ist dem eigenen Geschmack überlassen. Es gibt spezielle Farbpigmente und Farbpasten für die Harze, die beim Anmischen der Masse gleich mit eingerührt werden. Das Harz und der Härter werden abgewogen nach Gebrauchsanweisung und bis zur homogenen Verbindung gerührt mit einem Rührgerät. Die Farben kann man hierbei zugeben.

Eingießen von Gegenständen zur Dekoration

Wer sich einige besondere Dekorationen herstellen möchte, kann in Epoxidharz oder Gießharz seine Lieblingsobjekte eingießen. Ob man Muscheln, Steine und Schnecken vom Strand auswählt, eine Lichterkette in den Tisch integriert oder eine ganze Tischplatte aus Stammholz und blauem Harz gießt, der Fantasie und Bastelideen sind keine Grenzen gesetzt. Es ergeben sich besonders mit den blauen und türkisen Farben Effekte, die Wasser nachempfinden. Die Harze sind sehr schöne Gestaltungselemente für DIY-Fans. Man kann sie glasklar einsetzen oder in Farben abgetönt, die Wirkung wird verblüffen. Lampen, Tischplatten oder Wandschmuck entstehen als Einzelstücke. Die kreative Art der Dekoration wird viele Bastler begeistern. Mit den richtigen Tipps zur Umsetzung der Ideen wird das Projekt gelingen und lange viel Freude bereiten.

Epoxidharz und Holz ergeben eine faszinierende Verbindung
Foto: Chonthicha / depositphotos.com