Umzug privat oder mit Umzugsunternehmen umsetzen?

2 Männer tragen einen Schrank
Der Umzug durch Freunde birgt Risiken - Foto: AndreyPopov / depositphotos.com
Logo

Wenn der Umzug mit dem kompletten Hausstand bevorsteht, dann verliert der eine oder andere die Nerven. Kein Wunder, denn es gibt so viel zu organisieren, zu planen und umzusetzen, dass das Risiko für versehentlich Versäumnisse hoch ist. Was den Umzug wesentlich erleichtern kann: Die Inanspruchnahme einer professionellen Umzugsfirma.

Der Umzug mit Freunden und Verwandten – nicht so harmonisch, wie erhofft

Eigentlich hört sich das folgende Konzept sympathisch an: Geld für die Umzugsfirma sparen, indem Freunde und Familie als Helfer beim Tragen und Verpacken eingespannt werden. Was im ersten Moment gut klingt, entpuppt sich schnell als wenig vorteilhaft.

Man muss die privaten Helfer schon sehr gut kennen, um sich auch in der Not wirklich auf diese verlassen zu können. Im ersten Moment sagen vielleicht sogar Arbeitskollegen und lose Bekannte, dass Sie bei einem Umzug gerne unterstützend zur Hand gehen wollen. Doch was passiert, wenn es sich diese Helfer kurzerhand anders überleben?

Wer am großen Tag des Umzugs nicht alleine dastehen will, der sollte lieber auf bezahlte Kräfte vertrauen. Umzugsunternehmen sorgen dafür, dass die Mitarbeiter zum vereinbarten Termin da sind und tatkräftig beim Umzug helfen. Private Helfer können hingegen krank werden oder schlichtweg die Lust auf anstrengendes Kistenschleppen verlieren.

Auch rechtlich ein Wagnis: Der Umzug mit Freunden

Nicht nur die Zuverlässigkeit lässt bei Freunden und Bekannten stark zu wünschen übrig. Besonders brenzlig wird es zum Beispiel dann, wenn hochwertigen Möbelstücken etwas passiert. Wer kommt für den Schaden auf?

Helfen Freunde freiwillig und unentgeltlich, kommt die Versicherung für einen eventuellen Schaden nicht auf. Wer umzieht, kann daher gleich mit einkalkulieren, dass die eine oder andere Kleinigkeit auf eigene Kosten ersetzt werden muss. Im schlimmsten Fall leidet die Freundschaft unter den Mehrkosten für die Unachtsamkeit beim Tragen, Sichern oder beim Transportieren.

Ganz anders sieht es im Hinblick auf die Versicherung aus, wenn sich private Haushalte für den Umzug mit einem Unternehmen entscheiden. Umzugsunternehmen sind versichert und kommen für eventuell durch Mitarbeiter verschuldete Schäden auf.

Alles, was Kunden tun müssen, um den Schaden ersetzen zu lassen: Während und direkt nach dem Umzug ein waches Auge auf besonders empfindliche Dinge haben. Wenn hier ein Defekt auffällt, der vorher nicht da war, muss dieser sofort dokumentiert werden. Diese Dokumente dienen als Beweis für die Versicherung, welche jedes seriöse Umzugsunternehmen hat.

Professionelle Hilfe macht den Umzug einfacher

Wer mit Profis umzieht, der muss sich viel weniger Gedanken um eventuelle Schwierigkeiten machen. In der Regel bringen die Profis genügend Erfahrung mit und wissen genau, wie sie im Team zusammenarbeiten müssen, damit alles reibungslos klappt.

Auch in körperlicher Hinsicht wissen die Profis zu punkten: Weil die Mitarbeiter regelmäßig körperlich schwer arbeiten, werden Sie nicht beim Tragen eines schweren Schrankes oder von Kisten sofort aus der Puste geraten.

Zudem verfügen die Profis von der Umzugsfirma über spezielle Techniken, um auch schwere Objekte entsprechend zu heben. Im besten Fall bringt das Unternehmen Sackkarren oder das Equipment für die Sicherung der Möbel und Kisten mit. Private Menschen verfügen meistens nicht über derlei Ausrüstung.

Damit der Transport nicht zum Problem wird

Wer sich Gedanken darüber macht, welche Menschen aus dem Freundeskreis beim Umzug helfen, der kann sich auch gleich nach einem geeigneten Transporter umsehen. Allerdings ist es mit dem Mieten alleine noch nicht getan. Es wird auch noch jemand gebraucht, der eine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt.

Entscheiden sich Haushalte dafür, mit einem Umzugsunternehmen umzuziehen, so ist die Frage nach einem LKW mit passendem Anhänger das Problem des Unternehmens. Kunden müssen sich hierüber keinerlei Gedanken machen.

Meistens sehen sich die Verantwortlichen vorab die alte Wohnung an und entscheiden dann, wie viel Fläche für den Transport benötigt wird. Handelt es sich um einen umfangreichen Hausstand, wird mit zusätzlichen Anhängern oder einem zweiten Transport geplant. Diese Überlegungen nehmen die Profis den Laien ab und sorgen für einen reibungslosen Transport.